ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 410

Geschwisterrivalität

Die Geschwisterrivalität bezeichnet die Konkurrenz von Geschwistern, insbesondere um die Gunst der Eltern. Damit verbundene Gefühle sind Neid und Eifersucht, in deren Folge oft Verletzungen geschehen und Schmerz und Wut entstehen, die sich zu Mis ...

Inzest

Inzest, veraltet Blutschande, bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen. In seiner stärksten Ausprägung ist Inzest die Paarung eines Elternteils mit seinem leiblichen Kind, beispielsweise bei Fällen von sexuellem Mis ...

Kind und Kegel

"Mit Kind und Kegel" ist eine Redewendung in der Bedeutung "mit der gesamten Familie" oder umfassend "mit Kindern, Haustieren und Gepäck". Sie bedeutet eigentlich "mit ehelichem und unehelichem Kind", weil der frühmittelalterliche Ausdruck kekel ...

Kindschaftsverhältnis

Kindschaftsverhältnis ist ein bundesdeutscher Rechtsbegriff aus den Kindschaftssachen, die zum Gegenstand haben: Feststellung des Bestehens- oder Nichtbestehens der elterlichen Sorge der einen Partei für die andere § 151 FamFG. Anfechtung der Ehe ...

Lebensformenpolitik

Als Lebensformenpolitik werden Ansätze zur Erweiterung von Familienpolitik zu einer breiteren Form menschlicher Lebensgemeinschaften umfassenden Politik verstanden, motiviert durch ein Streben nach Gleichstellung von verschiedenen Lebensformen. E ...

Levirat

Levirat, Leviratsehe oder Schwagerehe bezeichnet in der Ethnosoziologie eine unter anderem jüdische Sitte, dass der Bruder eines kinderlos Verstorbenen dessen Witwe heiratete. Sie tritt als Schutzbestimmung für die Erhaltung der erbberechtigten m ...

Mama und Papa

Mama und Papa sind im Deutschen die gebräuchlichsten Kosewörter für Mutter und Vater und im Allgemeinen die beiden ersten Wörter, die ein Kleinkind erlernt bzw. spricht. Anschauliche Beobachtungen zum Erwerb dieser beiden Wörter gibt das Ehepaar ...

Matrizid

Als Matrizid wird die Tötung einer Mutter durch ihren Sohn oder ihre Tochter bezeichnet. Einer der bekanntesten Matrizide ist der Muttermord des Orestes in der griechischen Mythologie. Auch außerhalb der Mythologie wurden Elternmorde überliefert. ...

Moiety

Als Moiety oder Erblinie bezeichnet die Ethnologie jeweils eine der beiden Großgruppen, in die sich Ethnien mit einer Dualorganisation aufteilen, also jede der zwei Hälften eines Dorfes, Stammes oder Volkes. Mitglieder einer Gesellschaft mit eine ...

Patrizid

Ein Patrizid ist die Tötung des eigenen Vaters durch den Sohn oder die Tochter. In der griechischen Mythologie gibt es viele Motive des Vatermords. Bekannt ist Ödipus, der seinen Vater Laios von Theben tötet. Patrizide gibt es auch in den hinduis ...

Phratrie

Phratrie bezeichnet im antiken Griechenland einen Verband von mehreren Familiengruppen, der seine gemeinsame Verwandtschaft und Abstammung von einem zumeist mythischen Ahnen ableitete. Eine Phratrie konnte wirtschaftlich zusammenarbeiten, eigene ...

Phratrie (Clan-Verband)

Als Phratrie bezeichnet die Ethnologie oder Völkerkunde einen sozialen Zusammenschluss von mehreren Clans, die als Gemeinschaft handeln. Die Mitglieder einer Phratrie verstehen sich als miteinander verwandt durch gemeinsame Mütterlinien oder Väte ...

Schwurbruderschaft

Schwurbruderschaft bezeichnete im europäischen Mittelalter und der frühen Neuzeit ein künstliches Verwandtschaftsverhältnis zwischen zwei Freunden, die oft durch rituelle Handlungen auch im kirchlichen Rahmen besiegelt wurde. Zu diesen Ritualen k ...

Sippenforschung

Sippenforschung ist ein veralteter Begriff für die Erforschung der verwandtschaftlichen Zusammenhänge in auf- und absteigender Linie und den so genannten Seitenlinien. Der Begriff Sippenforschung ist untrennbar mit der Rassenpolitik in der Zeit d ...

Sororat

Sororat oder Schwägerinheirat bezeichnet in der Ethnosoziologie die bevorzugte oder manchmal vorgeschriebene Eheschließung eines Witwers mit der Schwester seiner verstorbenen Ehefrau, seiner Schwägerin – beziehungsweise andersherum: Eine Frau hat ...

Verwandtenheirat

Verwandtenheirat oder Verwandtenehe bezeichnet die Eheschließung zwischen engen Blutsverwandten, wobei sich die Nähe oder der Grad der Verwandtschaft aus der gemeinsamen biologischen Abstammung der Ehepartner ergibt. Als eng verwandt werden Cousi ...

Verwandtschaftssystem

Durch Verwandtschaftssysteme werden blutsverwandtschaftliche und Heiratsbeziehungen zwischen Menschen einer gegebenen Kultur definiert und organisiert. Unter dem Begriff "System" werden sowohl die Verwandtschaftsgruppe als auch ihre Klassifizieru ...

Verwandtschaftsterminologie

Unter Verwandtschaftsterminologien versteht man allgemein die Terminologie zur Beschreibung von Verwandtschaftsbeziehungen. Die Untersuchung verschiedener Verwandtschaftsterminologien war lange Zeit das zentrale Forschungsfeld der Ethnosoziologie ...

Zwei-Brüder-Motiv

Ein weit verbreitetes mythologisches und literarisches Motiv ist das der zwei Brüder, die sich hassen oder im Streit liegen und von denen der eine den anderen gelegentlich sogar tötet. Beispiele hierfür sind Kain und Abel aus dem Alten Testament ...

Soziale Elternschaft

Elternschaft bezeichnet die Rolle eines Elternteils für sein Kind, geschlechtsspezifisch unterschieden in Mutterschaft und Vaterschaft ; sie unterteilt sich in drei Bereiche: rechtliche Elternschaft beinhaltet Elternrechte und -pflichten für ein ...

Alleinerziehender

Eine alleinerziehende Person ist eine Person, die ohne Hilfe einer anderen erwachsenen Person mindestens ein Kind unter 18 Jahren großzieht. Man spricht auch von Ein-Eltern-Familien.

Betreuungsgeld

Das Betreuungsgeld ist eine Sozialleistung für Familien in Deutschland, die ihre Kinder im zweiten und dritten Lebensjahr ohne Inanspruchnahme öffentlicher Angebote wie etwa Kindertagesstätten betreuen. Das Betreuungsgeld wurde durch das Gesetz z ...

Co-Parenting

Unter Co-Parenting oder Co-Elternschaft versteht man eine postmoderne Form der Familiengründung, bei der sich Erwachsene gezielt zusammentun, um ein Kind zu zeugen und dann in enger Abstimmung arbeitsteilig aufzuziehen, wobei die Eltern in der Re ...

Elterliche Gewalt

Elterliche Gewalt bezeichnet die Ausübung elterlicher Macht innerhalb der Familie. Die elterliche Gewalt ermöglicht es den Eltern, über ihre Kinder nach eigenem Ermessen zu verfügen, analog zur Staatsgewalt, durch die der Staat über Staatsangehör ...

Elterliche Sorge (Schweiz)

Die elterliche Sorge ist ein Begriff aus dem Schweizer Familienrecht und regelt die Beziehungen der volljährigen Eltern zu ihrem minderjährigen Kind. Gemäß Art. 296 Zivilgesetzbuch ZGB dient die elterliche Sorge dem Kindeswohl. Sie umfasst die Pf ...

Eltern-Kind-Entfremdung

Eltern-Kind-Entfremdung, auch elterliches Entfremdungssyndrom), beschreibt ein von Richard A. Gardner 1985 formuliertes Konzept, bei dem ein Kind dauerhaft und zu Unrecht einen Elternteil herabsetzt und beleidigt, meist in der Folge einer Scheidu ...

Elternarbeit

Elternarbeit ist ein Oberbegriff für das Management der Kommunikation und Kooperation mit Eltern als Arbeit kindbezogener Berufe. Elternarbeit ist ein relativ junger Fachbegriff, der sich seit Ende des 20. Jahrhunderts allmählich im deutschsprach ...

Elterngeld

Das Elterngeld ist eine Transferzahlung des Staates für Familien mit kleinen Kindern zur Unterstützung bei der Sicherung ihrer Lebensgrundlage, die in erster Linie als Entgeltersatzleistung ausgestaltet ist. Die Elterngeldzahlung geht über die Ze ...

Elterngeld (Deutschland)

Das Elterngeld ist eine vom Nettoeinkommen abhängige Transferzahlung als Ausgleich für konkrete Nachteile in der Frühphase der Familiengründung und somit eine elternbezogene, zeitlich befristete Entgeltersatzleistung. Das Elterngeld tritt an die ...

Elterninitiative

Im Bereich der Kindertagesbetreuung steht der Begriff Elterninitiative synonym für einen von Eltern getragenen Verein, der selbstorganisierte Kindertagesbetreuung anbietet. Bei den meisten Elterninitiativen in Deutschland handelt es sich um solch ...

Elternunterhalt (Deutschland)

Elternunterhalt ist die rechtliche Verpflichtung von Kindern und auch Schwiegerkindern, im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten durch Unterhaltszahlungen den Lebensbedarf der Eltern zu sichern. Die Rechtsgrundlage für diese Ansprüche gegen erw ...

Elternzeit

Als Elternzeit wird in Deutschland ein Zeitraum unbezahlter Freistellung von der Arbeit nach der Geburt eines Kindes bezeichnet. Auf diese Freistellung haben Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch. Dieser Anspruch ist zusammen mit anderen Bestimmungen ...

Erzieherprivileg

Unter einem Erzieherprivileg oder Erziehungsprivileg wird das Vorrecht der Eltern oder Erziehungsberechtigten verstanden, über die Richtigkeit von Handlungen oder Entscheidungen zu urteilen, welche die Erziehung eines Kindes betreffen.

Erziehungsberechtigter (Deutschland)

Erziehungsberechtigter bezeichnet den bzw. die Inhaber des grundgesetzlich definierten Erziehungsrechts über einen Minderjährigen. Das Erziehungsrecht ist gem. § 1631 Abs. 1 BGB Teil der Personensorge, somit Teil des elterlichen Sorgerechts.

Familienernährer

Familienernährer oder Hauptverdiener bezeichnet die soziale Rolle einer Person, die den wesentlichen Anteil zum Lebensunterhalt ihrer eigenen Familie einbringt. Leben Eltern mit ihren finanziell abhängigen Kindern und ihrem Partner in einem Haush ...

Gesetz zur Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern

Das Gesetz zur Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern ist ein deutsches Bundesgesetz. Es wurde am 1. März 2013 vom Bundestag beschlossen und trat am 19. Mai 2013 in Kraft. Entstanden war es aus einer Initiative der Bu ...

GroSeltern

Großeltern bezeichnet die 2. Vorfahrengeneration einer Person: die Eltern ihrer Elternteile, zwei Großmütter und zwei Großväter, auch Oma und Opa genannt, verniedlichend Omi und Opi: Die Person ihrerseits ist ein Enkelkind dieser Großeltern, zwis ...

Humanae vitae

Humanae Vitae wurde am 25. Juli 1968 veröffentlicht und ist die siebte und letzte Enzyklika Papst Pauls VI.

Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft"

Die Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft" e.V. ist eine überregional tätige, gemeinnützige Selbsthilfegruppe. Sie hat sich die Unterstützung verwaister Eltern zur Aufgabe gemacht, die ein Kind durch Totgeburt, Frühgeburt, Fehlgeburt o ...

Internationales Mediationszentrum für Familienkonflikte und Kindesentführung

MiKK e. V. – Internationales Mediationszentrum für Familienkonflikte und Kindesentführung ist ein gemeinnütziger Verein, der bei grenzüberschreitenden Kindesentführungen sowie Umgangs- und Sorgerechtskonflikten beratend und vermittelnd tätig ist.

Kinderwunsch

Als Kinderwunsch bezeichnet man den Wunsch von Menschen Kinder zu haben. Der Begriff wird heute häufig fälschlicherweise synonym zur Bezeichnung eines unerfüllten Kinderwunsches benutzt.

Mitteilungsheft

Ein Mitteilungsheft ist ein Heft oder ein kleineres Buch, das der Kommunikation zwischen Lehrern einer Schule, eines Kindergartens oder einer sonderpädagogischen Einrichtung und den Eltern eines Kindes dient. Derartige Hefte lassen sich in deutsc ...

Pflegeeltern

Pflegeeltern – Pflegemutter, Pflegevater – bezeichnet volljährige Personen, die vorübergehend oder auf Dauer ein Kind anderer Eltern als Pflegekind aufnehmen. Zumeist verlässt das Pflegekind die Pflegefamilie mit Erreichen der Volljährigkeit.

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →