ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 507

Freie Aktive Schule

Eine Alternativschule ist eine Schule, die im Gegensatz zur staatlichen Regelschule ein alternatives pädagogisches Konzept hat und das Lernen "anders als üblich" organisiert.

Antiautoritäre Erziehung

Antiautoritäre Erziehung ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von Erziehungskonzepten, die in Deutschland Ende der 1960er und in den 1970er Jahren entstanden sind. Anders als bei der permissiven und der vernachlässigenden Erziehung, bei denen di ...

Arbeitsschule

Arbeitsschule nannte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Richtung der deutschen Reformpädagogik ihr Reformprojekt einer neuen Schule. Dabei wurde der Begriff sehr heterogen verstanden. Auf der Reichsschulkonferenz 1920 und in vielen anderen refor ...

Befreiungspädagogik

Als Befreiungspädagogik wird eine herrschaftskritische Theorie der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen bezeichnet. In spanischsprachigen Ländern gibt es in der Praxis häufig die Bezeichnung educación popular. Im Bereich theoretisch ...

Bildungshaus (Elementar- und Primarbildung)

Ein Bildungshaus ist eine Bildungseinrichtung, in der Elementar- und Primarbildung verschmolzen sind. Durch Kindergarten und Grundschule unter einem Dach soll Kindern ab drei Jahren eine kontinuierliche Bildungsbiografie ermöglicht werden. Dazu l ...

Chemnitzer Schulmodell

Das Chemnitzer Schulmodell ist eine staatliche Ganztagsschule und wurde im Schuljahr 1990/91 gegründet. Die Schüler können die Schule von der 1. bis zur 10. Klasse besuchen und einen Haupt- oder Realschulabschluss erwerben. Diese Schulform wird a ...

Cooperatives Offenes Lernen

Cooperatives Offenes Lernen ist ein Schul- und Unterrichtsentwicklungsprojekt, das an rund 150 berufsbildenden mittleren und höheren Schulen in Österreich gelebt wird. Im April 2014 besteht das Netzwerk aus insgesamt 67 zertifizierten Impulsschul ...

Deschooling

Deschooling ist ein Begriff kritischer Pädagogen und Gegner staatlicher Schulen und bezeichnet je nach Kontext verschiedene Dinge. Der Begriff wurde von Ivan Illich in seinem 1971 erschienenen Buch Deschooling Society geprägt. Er ist auch der in ...

Die Menschen stärken, die Sachen klären

Die Schrift Die Menschen stärken, die Sachen klären von Hartmut von Hentig ist eine Vortragssammlung aus der Zeit von 1973 bis 1984. Mit diesem Titel hat der Autor in einfachster Form die grundlegende Kritik gegenwärtiger Methodenpädagogik erläutert.

Drei-Stufen-Lektion

Die Drei-Stufen-Lektion, oder auch Wortlektion, Zeitlektion, oder Stufenlektion ist ein Bestandteil der Montessoripädagogik. Es handelt sich um eine Methode, durch die bestimmte Sinnesreize mit entsprechenden Vokabeln verknüpft werden sollen.

Einheitsschule

Die deutsche Einheitsschule geht historisch unter anderem auf Bestrebungen des Allgemeinen Deutschen Lehrervereins zurück, der schon in der Revolution von 1848/49 wichtige Grundzüge eines künftigen Schulwesens entwickelte. Zu Beginn der Weimarer ...

Émile oder Über die Erziehung

Emile, Rousseaus Zögling, ist ein gesunder, durchschnittlich begabter Junge aus reichem Hause mit Jean-Jacques Rousseaus Alter Ego als seinem einzigen Erzieher. Dieser hat für ihn zwei Ziele festgesetzt: Zum einen soll Emile als erwachsener Mensc ...

Entdeckendes Lernen

Entdeckendes Lernen ist eine Methode zur Aneignung von Wissen sowie physischen und technischen Fertigkeiten. Der Fokus der Betrachtung liegt bei dem Schüler und nicht bei der Vermittlung durch die Lehrperson. Seinen Ursprung in neuerer Zeit hatte ...

Entschiedene Schulreform

Entschiedene Schulreform – Abhandlungen zur Erneuerung der deutschen Erziehung im Auftrag des Bundes Entschiedener Schulreformer. In den Schriften zur Entschiedenen Schulreform wurden in der Weimarer Republik Ansätze, Erkenntnisse und praktischen ...

Forschendes Lernen

Forschendes Lernen ist ein hochschuldidaktisches Format, bei dem die Studierenden im Rahmen von Seminaren oder Projekten selbst forschen. Die Verzahnung von Lehre und Forschung rückt Forschendes Lernen in das weite Spektrum forschungsbezogener Le ...

Freinet-Pädagogik

Die Freinet-Pädagogik wurde seit ca. 1920 in der Reformpädagogik von Célestin Freinet zusammen mit seiner Ehefrau Élise Freinet in Frankreich entwickelt. In ihr sind viele reformpädagogische Elemente zu einem einheitlichen Konzept vereint. Heute ...

FuSgängerdiplom

Das Fußgängerdiplom ist ein Befähigungsnachweis für den jungen Fußgänger im Straßenverkehr. Die Urkunde bescheinigt Kindern nach einer etwa dreiwöchigen intensiven praktischen und theoretischen Ausbildung mit anschließender Prüfung, dass sie sich ...

Ganzheitlichkeit (Pädagogik)

Ganzheitlichkeit bezieht sich in der Pädagogik auf einen integrativen Bestandteil handlungsorientierter Konzepte. Erste Ansätze sind bereits mit Pestalozzis Idee der Elementarbildung, dem Lernen mit Kopf, Herz und Hand im Rahmen der damaligen Ans ...

Gestaltpädagogik

Gestaltpädagogik ist eine Richtung der Pädagogik, die ihre Handlungskonzepte und theoretischen Grundüberlegungen und Begriffe aus der Gestalttherapie bezieht. Erste Ansätze einer Gestaltpädagogik entstanden in den USA in den 1970er Jahren unter d ...

Greilsche Schulreform

Die Greilsche Schulreform erfolgte 1921–1923 in Thüringen. Unter der SPD/USPD-Regierung im Land Thüringen wurde der sozialdemokratische Volksschullehrer Max Greil Minister für Volksbildung in Thüringen. Als Anhänger des Bundes Entschiedener Schul ...

Hermann-Lietz-Schulen

Als Hermann-Lietz-Schulen werden vier deutsche Landerziehungsheime bezeichnet, deren Erziehungsmethodik auf den Vorstellungen des Pädagogen Hermann Lietz basiert.

Iederwijs-Schule

Iederwijs war ein niederländisches Schulmodell, das sich hauptsächlich am Sudbury-Modell und am Pädagogen Kees Boeke orientierte. Kinder können alles lernen, was sie wollen, sofern der Impuls von ihnen selbst kommt; die Anbieter d. h. Lehrer und ...

Industrieschule

Industrieschulen wurden 1779 in Böhmen von Bischof Ferdinand Kindermann von Schulstein gegründet, weitere entstanden in den folgenden Jahren in Deutschland, Österreich und vereinzelt in der Schweiz. Dort sollten v. a. Kinder aus der Unterschicht ...

Jenaplan

Der Jenaplan ist ein Schulentwicklungskonzept, das von dem Pädagogen Peter Petersen 1927 erdacht und begründet wurde. Der Begriff wurde von den Mitgliedern des Londoner Komitees zur Vorbereitung der IV. Tagung der New Education Fellowship 1927 in ...

Karlsruher 12-Schritte-Programm

Das Karlsruher 12-Schritte-Programm ist ein Lernprogramm für den ersten Alleingang als selbstständiger Fußgänger im Straßenverkehr. Es ist ein Produkt des Karlsruher Didaktikmodells Verkehrserziehung vom Kinde aus, das im Senatsauftrag der Pädago ...

Kentenich-Pädagogik

Die Kentenich-Pädagogik ist eine von Josef Kentenich entwickelte pädagogische Technik, die vor allem in der von ihm gegründeten Schönstatt-Bewegung Verwendung findet. Die Grundsäulen der Kentenich-Pädagogik sind die Idealpädagogik, Vertrauenspäda ...

Kinderharfe

Die Kinderharfe ist ein siebensaitiges, pentatonisch gestimmtes kleines Saiteninstrument, das in der Waldorfpädagogik verwendet wird. Der Name beinhaltet zwar das Wort "Harfe" ; in der Instrumentenkunde gehört die Kinderharfe aber nicht zu den Ha ...

Kinderladen

Ein Kinderladen ist ein selbstverwalteter Kindergarten, zumeist von freien Trägervereinen getragen, in denen Kinder im Vorschulalter betreut werden. Durchschnittlich werden 15 bis 19 Kinder je Kinderladen betreut. Vor allem in der Anfangszeit der ...

Kinderrepublik

Unter dem Begriff Kinderrepubliken, welcher in der Reformpädagogik geprägt wurde, sind ganz verschiedene, teilweise sogar gegensätzliche Ansätze von gemeinschaftlichem Leben von Kindern und Erwachsenen beschrieben, in denen Kinder Demokratie, die ...

Kulturhistorische Schule

Die kulturhistorische Schule ist eine Strömung in den Humanwissenschaften, die auf eine Gruppe russischer Psychologen und die von ihnen vertretenen Theorien und Ansätze zurückgeht. Protagonisten der kulturhistorischen Schule sind unter anderem Le ...

Kunst und Spiel

Kunst und Spiel ist ein 1956 von Michael Peter gegründetes Münchener Fachgeschäft für Spielwaren, Bastelbedarf und Kinderbekleidung. Das Geschäft gilt in der Branche als Pionier im Bereich des Angebots von Reformspielzeug für Endkunden.

Kunsterziehungsbewegung

Die Kunsterziehungsbewegung ist Teil der Epoche der Reformpädagogik zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ihr Grundziel war die Bildung der Gesellschaft durch Kunst, Musik, Literatur und Leibeserziehung. Erst durch diese ästhetische Vervollkommnung kön ...

Laborschule

Eine Laborschule ist eine experimentelle Schule, die typischerweise einem pädagogischen Forschungs- und Ausbildungsinstitut angegliedert ist. In einer Laborschule findet regelmäßiger Unterrichtsbetrieb statt, durch den Schüler eine Schulbildung e ...

Landerziehungsheim

Landerziehungsheime oder Landschulheime sind eine Ende des 19. Jahrhunderts entstandene Form von reformpädagogisch orientierten Internaten. Sie sollen nicht eine Lehranstalt, sondern ein Lern- und Lebensort sowie Heimat für die Schüler sein.

LaSt uns Zeit … Montessoripädagogik à la Hans Elsner

Laßt uns Zeit … Montessoripädagogik à la Hans Elsner ist ein deutscher Dokumentarfilm aus dem Jahr 1993 von Jean Christopher Burger mit dem deutschen Pädagogen Hans Elsner.

Leben und Arbeit

Das Jahrbuch D.L.E.H. wurde von Hermann Lietz von 1898 an geführt und enthält Berichte aus den seinerzeitigen Landerziehungsheimen in Schloss Bieberstein, Schloss Buchenau, Haubinda und dem Landwaisenheim Grovesmühle von ihm selbst sowie anderen ...

Lernen durch Lehren

Lernen durch Lehren ist eine handlungsorientierte, konstruktivistische Unterrichtsmethode, bei der Schüler oder Studenten lernen, indem sie sich den Stoff gegenseitig vermitteln. Es kann in allen Fächern, Schultypen und Altersstufen eingesetzt we ...

Lernwerkstatt

Als Lernwerkstatt bezeichnet man in der modernen Pädagogik eine materialreiche Lernumgebung für schulisches und außerschulisches Lernen, in deren Zentrum praktisches und eigenaktives Lernen sowie Lernen durch eigene Erfahrungen steht.

Mannheimer Schulsystem

Das von Stadtschulrat Joseph Anton Sickinger im Jahr 1901 geschaffene Mannheimer Schulsystem war Vorläufer des in Deutschland bis heute gültigen Schulsystems. Sickingers Ziel war, die Schüler nach ihren jeweiligen Fähigkeiten zu fördern. Dies err ...

Montessoripädagogik

Montessoripädagogik ist ein von Maria Montessori ab 1907 entwickeltes und namentlich in Montessori-Schulen angewandtes pädagogisches Bildungskonzept, das die Zeitspanne vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen abdeckt. Sie beruht auf dem Bild des ...

Negative Erziehung

Negative Erziehung ist ein nicht einheitlich definierter Begriff der Erziehungswissenschaft, der auf die Erziehungsphilosophie Jean-Jacques Rousseaus zurückgeht.

Die Neue Erziehung

Die Neue Erziehung – Monatsschrift für entschiedene Schulreform und freiheitliche Schulpolitik – wurde 1919 von Max Hermann Baege für den "Bund Neue Hochschule" in Berlin gegründet und herausgegeben.

Ostheimer Holzspielwaren

Die Margarete Ostheimer GmbH besser bekannt als Ostheimer Holzspielwaren ist ein 1939 von Adeline und Walter Ostheimer gegründeter Hersteller für Holzspielwaren mit Sitz in Zell unter Aichelberg. Das schwäbische Familienunternehmen produziert Ref ...

Andreas Pehnke

Pehnke absolvierte von 1977 bis 1981 ein Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Leipzig. 1984 promovierte er mit einer Arbeit über den Bremer Reformpädagogen Heinrich Scharrelmann, war dann als Erziehungswissenschaftler in Leipzig, Berli ...

Philanthropin

Ein Philanthropin oder Philanthropinum ist eine Schule, die nach den Grundsätzen des Philanthropismus unterrichtet, mit den Erziehungsmaximen Menschenliebe, Vernunft, Gleichheit, Natürlichkeit und Glück.

Philanthropismus

Der Begriff Philanthropismus stammt von griechisch φιλος und ανθροπος. Als Philanthropismus wird die Lehre von der Erziehung zur Natürlichkeit, Vernunft und Menschenfreundschaft bezeichnet. Er ist der reformpädagogischen Bewegung in der Zeit der ...

Polarisation der Aufmerksamkeit

Polarisation der Aufmerksamkeit ist ein Begriff aus der Pädagogik, der von Maria Montessori eingeführt wurde. Sie zeigt sich durch die selbstvergessene, spielerisch explorative Tätigkeit des Kindes mit didaktischen Materialien, Farben und Formen etc.

Psychoanalytische Pädagogik

Unter Psychoanalytischer Pädagogik wird die Anwendung der Psychoanalyse auf den pädagogischen Alltag verstanden. Zentrale Annahme ist, dass unbewusste Prozesse alle pädagogischen Beziehungen beeinflussen und im pädagogischen Alltag beachtet werde ...

Reigen-Sammlung

Reigen-Sammlung ist ein Liederbuch, das 1906 von der Reformpädagogin Minna Radczwill herausgegeben wurde. Der Reigen wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vornehmlich im Schulunterricht für Mädchen eingesetzt, Minna Radczwill wollte de ...

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →